Mittwoch, 3. September 2014, 04:06

Du bist nicht angemeldet.



Lieber Besucher, herzlich willkommen bei den UbuntuFreunden. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Easyy-S

Co-Admin

  • »Easyy-S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 000

Ubuntu: ---

Kernel: generic

Desktop: GNOME Shell

Architektur: 64-bit

Danksagungen: 7 / 3

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 16. Dezember 2006, 17:49

W-LAN mit broadcom 4318-Chipsatz einrichten (ohne ndiswrapper)

Verwendetes System: Ubuntu 6.10

W-LAN-Karte: Linksys WPC54G v.3
Chipsatz: bcm4318



Die Linksys WPC54G beinhaltet den Chipsatz BCM4318. Diese wird von Edgy nicht von hause aus unterstützt. Sie wird zwar erkannt, funktionieren tut sie jedoch nicht.

Zu Beginn sollte jegliche Verschlüsselung auf dem Accesspoint deaktviert sein. Wenn die Karte erfolgreich eingerichtet ist, erfolgt die Aktivierung von WPA2.

Vorbereitende Massnahmen

wpa_supplicant und wpagui installieren.

Nach einer Neuinstallation von Edgy sollte ndiswrapper nicht installiert sein und auch das Kernelmodul 'ndiswrapper' dürfte nicht bekannt sein.
Vorsichtshalber prüft man ob dies auch wirklich der Fall ist, da das ndiswrapper-Modul nicht geladen werden darf.

Quellcode

1
lsmod | grep ndiswrapper

Ist das Modul nicht geladen, kommt es zu keinerlei Ausgabe auf dem Terminal.
Sollte es jedoch vorhanden sein, muss es entfernt werden:

Quellcode

1
sudo rmmod ndiswrapper

Die Datei /etc/modprobe.d/ndiswrapper ist auch zu entfernen !

Damit das Modul künftig nicht aus irgendwelchen Gründen geladen wird, blacklistet man es einfach. Dies sollte man grundlegend durchführen.
In der /etc/modprobe.d/blacklist folgenden Eintrag machen:

Quellcode

1
blacklist ndiswrapper
Easyy-S

Mein pubkey

Easyy-S

Co-Admin

  • »Easyy-S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 000

Ubuntu: ---

Kernel: generic

Desktop: GNOME Shell

Architektur: 64-bit

Danksagungen: 7 / 3

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 16. Dezember 2006, 17:57

Installation der Firmware

Die Firmware die benötigt wird, findet man auf der website von cafuego
Cafuego lässt sich zwar auch in die sources.list eintragen (siehe unten), sodaß sich die Firmware über Synaptic einspielen lässt, jedoch verursachte dies bei mir Probleme.
Das Paket konnte nicht korrekt heruntergeladen und installiert werden.

Einfachheitshalber lädt man sich das aktuelle deb herunter und installiert es manuell.
Hingegen des downloadlinks auf der cafuego-website muss der Dateiname des deb's 'ubuntu2' beinhalten !
Das 'ubuntu1' deb konnte ich nicht installieren.

Die derzeit aktuelle und funktionierende Version findet ihr in unserer Datenbank.

Firmware installieren:

Quellcode

1
sudo dpkg -i bcm43xx-firmware_1.3-1ubuntu2_all.deb

Bei der Installation kann es zu der Meldung kommen, daß es mit dem BCM4318 zu Problemen kommen kann. Diese Meldung mit einem 'enter' bestätigen.

Kernelmodul laden:

Quellcode

1
sudo modprobe bcm43xx

Mit iwconfig lässt man sich anzeigen, welche Bezeichnung die Karte hat ( eth0, eth1, .. )

Quellcode

1
iwconfig

Bei mir ist es eth1. Nun startet man die Schnitstelle:

Quellcode

1
sudo ifconfig eth1 up

Ruft man nun noch einmal iwconfig auf, sollte jetzt auch eine Übertragungsfrequenz 'Frequency' ausgegeben werden, was beim ersten Aufruf nicht der Fall war.
Easyy-S

Mein pubkey

Easyy-S

Co-Admin

  • »Easyy-S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 000

Ubuntu: ---

Kernel: generic

Desktop: GNOME Shell

Architektur: 64-bit

Danksagungen: 7 / 3

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 16. Dezember 2006, 18:09

Konfiguration / Einrichtung

Methode 1 (grafisch)

Über System / Administration / Netzwerk kann die W-LAN-Karte eingerichtet werden.
Dazu aktiviert man die Karte und gibt seine Daten ein.
Die SSID muss angegeben werden, da die Karte sonst nicht aktivert werden kann.
Die Passphrase hingegen lässt man leer. Diese geben wir, weiter unten zu lesen, über das wpa_gui ein.



oder, alternativ

Methode 2 (Terminal)

Jetzt übermittelt man dem System die ESSID des Accesspoints.
In meinem Beispielt heisst der AP 'Moritz'. Dieser Name ist an eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Quellcode

1
sudo iwconfig eth1 essid Moritz

Nun sollte ein ping auf die Router-IP zeigen, daß die Schnittstelle funktioniert.

In die /etc/network/interfaces trägt man alle nötigen Einstellungen für die Schnittstelle ein.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
# Linksys WPC54G
auto eth1
iface eth1 inet static
        address 192.168.0.100
        netmask 255.255.255.0
        network 192.168.0.0
        broadcast 192.168.0.255
        gateway 192.168.0.1
        wireless-essid Moritz
        wireless-rate 54M

Ich gehe davon aus, daß auf dem verwendeten Notebook die Schnittstelle eth0 existiert, welche bereits einen dns-Eintrag enthält. Sollte dies nicht der Fall sein, ist der Konfiguration in der interfaces folgende Zeile hinzuzufügen:

Quellcode

1
dns-nameservers 192.168.0.1


Die IP-Adressen sind an die eigenen Bedürfnisse anzupassen !

Die normale Netzwerkschnittstelle deaktivieren wir, weil es sonst passieren kann, daß die W-LAN-Schnittstelle nicht fehlerfrei funktioniert.
Dazu entfernen wir folgenden Eintrag:

Quellcode

1
auto eth0

Damit die neuen Einstellungen geladen werden, muss das Netzwerk neu gestartet werden:

Quellcode

1
sudo /etc/init.d/networking restart

Ich empfehle an dieser Stelle jedoch einen Neustart des gesamten Systems um zu testen, ob beim booten auch alles korrekt geladen wird.

Nach dem reboot über System / Administration / Netzwerk prüfen, ob die Schnittstelle aktiviert und alle Angaben eingetragen wurden.
Easyy-S

Mein pubkey

Easyy-S

Co-Admin

  • »Easyy-S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 000

Ubuntu: ---

Kernel: generic

Desktop: GNOME Shell

Architektur: 64-bit

Danksagungen: 7 / 3

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 16. Dezember 2006, 18:12

Das war's. Die W-LAN-Karte sollte nun ohne jegliche Verschlüsselung funktionieren, was natürlich wenig Sinn macht.

Wie man WPA2 einrichtet, kannst du hier nachlesen.
Easyy-S

Mein pubkey